Perücken

Die 3 besten Haarersatz-Lösungen für Frauen

Haarausfall wird ungern im Kontext mit Frauen erwähnt. Dabei ist er verbreiteter, als man denkt – viele Frauen leiden unter den Auswirkungen von verschiedensten Formen des Haarausfalls. Für jeden Problemfall gibt es dabei andere Behandlungsmethoden, doch am Ende bleibt oft nur noch ein Haarersatz als Lösung. Drei Typen von Haarersatz sollen hier näher vorgestellt werden.

Haarersatz-Lösung: Perücke

Meistens fühlen sich Frauen von dieser Alternative angesprochen, die einen sehr großen Teil oder ihr gesamtes Haupthaar verloren haben. Oft ist eine Chemotherapie der Grund oder eine andere Erkrankung. Die Perücke war interessanterweise schon im alten Ägypten in Mode – sie wurde als modisches Accessoire und kreatives Mittel zur äußeren Wandlung geschätzt.

Mit der Zeit konnte sich die Perücke auch in Europa als modisches Element durchsetzen, später galt sie als Prestige- und Statussymbol des Adels oder etwa für Richter. Heutzutage finden Perücken verschiedenste Einsatzgebiete und sind auch als Kostümierung oder aus Berufszwecken gängig. Doch immer noch gelten sie als optische Wandlungsmöglichkeit – also auch zur Kaschierung von Haarausfall.

Die zwei gängigen Perückenmodelle sind:

  • Kunsthaarperücken
  • Echthaarperücken

Ihre Herstellung erfolgt je nach Anbieter verschieden. Fest steht, dass Perücken ein hohes Maß an Pflege erfordern, damit sie auch längerfristig nutzbar sind. Werden sie allerdings richtig behandelt und erfüllen die Qualitätskriterien, können Perücken Haarausfall sehr gut ausgleichen.

Hochwertige Perücken finden sich zum Beispiel unter den K33-Haarsystemen des gleichnamigen Zweithaar Spezialisten in Zürich – durch Techniken wie eine luftdurchlässige Kunsthaut wird ein authentischer Look kreiert.

Haarersatz-Lösung: Haarteile

Unter diesem Punkt finden sich verschiedenste Möglichkeiten des Haarersatzes. Das bekannte Toupet ist nur eines unter vielen Modellen, auf die man heutzutage zugreifen kann. Ponys oder Zöpfe können ebenso auf der Wunschliste stehen wie einzelne Strähnen – und nicht nur Menschen mit Haarausfall machen sich die facettenreichen Möglichkeiten von Haarteilen zu Nutze.

Haarteile werden nach unterschiedlichen Methoden und je nach Größe am Kopf befestigt. Bei einzelnen Strähnen reichen beispielsweise Clips oder kleine Kämme, mit denen die Haarteile in den restlichen Haaren fixiert werden. Bei Toupets kommt hingegen häufig Kleber zum Einsatz, der direkt auf der Kopfhaut angebracht wird.

Haarersatz-Lösung: Haarintegrationen

Dieser Lösungsvorschlag setzt auf eine Art der kosmetischen Haarverlängerung. Das verbliebene natürliche Haar soll durch weitere Strähnen verdichtet werden, um kahle oder schüttere Stellen auszugleichen.

Vor allem Frauen leiden oft am sogenannten diffusen Haarausfall, bei dem die Haare an gewissen Stellen sehr dünn und schütter wirken. Eine gleichmäßige Ausdünnung ausgehend vom Scheitel ist ein typisches Erkennungsmerkmal.

Mit einer Haarintegration soll nun die Optik entscheidend verbessert werden, indem einzelne Strähnen am Haaransatz befestigt werden. Es ergibt sich ein natürliches Erscheinungsbild, das ungeschulten Blicken die Existenz eines Haarersatzes niemals verraten würde. Ein großer Vorteil dieser Lösung ist ihre Dauerhaftigkeit. So kann man sich länger sorgenfrei wohlfühlen.

Für welche Version der Haaraufwertung man sich auch immer entscheidet – wichtig ist der hohe Stellenwert der Qualität. Nur mit hochwertigen Haarersatz-Lösungen kann man wirklich ein authentisches Ergebnis erwarten. Man sollte sich vorher genau mit seinem Arzt oder einem Haar-Spezialisten in einem Beratungsgespräch von den einzelnen Vor- und Nachteilen der verschiedenen Arten beraten lassen. Findet man dann die individuell passende Haarersatz-Lösung, kann man schlussendlich eine bessere Lebensqualität und ein größeres Wohlbefinden genießen.

Christian

Ich arbeite derzeit als Social-Media-Betreuer in Hamburg, habe mich aber in meiner Kindheit schon immer für den Beruf des Chirurgen interessiert. Mit dem Studium wurd es allerdings leider nichts, da ich den Bereich Schönheitschirurgie aber immernoch sehr faszinierend finde möchte ich in diesem Blog mein Wissen darüber mit euch teilen.