Fadenlifting als alternative Variante

Fadenlifting – Alle Infos zu Ablauf & Kosten

Wer gerne straffere Gesichtskonturen ohne Facelifting möchte, kann sich für die schonendere Variante, das Fadenlifting, entscheiden. Dabei werden spezielle Fäden in die Haut eingesetzt, die das Gesicht oder auch andere Körperpartien auf sanfte Weise straffen sollen. Hier gibt es alle wichtigen Informationen darüber, wie so eine Behandlung abläuft und was sie kostet.

So läuft das Fadenlifting ab

Bereits im Vorfeld der Behandlung wird der Patient in einem ausführlichen Gespräch umfassend über mögliche Risiken und zu die zu erwartenden Effekte des Fadenliftings aufgeklärt. Am Tag der Behandlung zeichnet der Arzt erst einmal genau an, wie der Faden gelegt werden soll. Danach wird die entsprechende Stelle gründlich desinfiziert und örtlich betäubt. Mithilfe einer Mikronadel wird dann ein Faden in das Unterhautfettgewebe eingebracht und anschließend dort fixiert. Nach etwa 30-45 Minuten ist die Behandlung auch schon wieder vorbei.

Abhängig von der Strukturierung der Fäden werden durch den Eingriff bestimmte Gesichtsregionen angehoben oder erschlaffte Partien wieder geglättet. Zudem wird die Kollagenproduktion verbessert, während Stoffwechsel und Durchblutung angeregt werden. Die Folge: Das Gesicht wirkt insgesamt jünger und glatter.

Nach der Behandlung

Das Verfahren ist schonend und minimalinvasiv, sodass man nicht mit sichtbaren Narben rechnen muss und die Heilung normalerweise sehr schnell erfolgt. Direkt nach der Behandlung kann es zwar zu leichten Rötungen oder Schwellungen kommen, doch die klingen in der Regel rasch wieder ab.

In der ersten Zeit nach dem Eingriff sollte man sich trotzdem noch ein bisschen schonen und das Gesicht nach Möglichkeit eher wenig bewegen. Sonnenbaden und Besuche von Sauna oder Solarium sollten vermieden und auch auf körperliche Anstrengung und Sport lieber verzichtet werden.

Nach einem Fadenlifting muss auf Sport verzichtet werden.

Je nach Fadenart und Umfang der Behandlung ist man aber bereits nach etwa 2-5 Tagen wieder gesellschaftsfähig.

Die Fäden selbst müssen nicht mehr entfernt werden, weil sie vom Körper nach etwa einem Jahr zu 100% abgebaut werden. Dementsprechend lässt auch der Effekt der Behandlung nach etwa 1-2 Jahren wieder nach.

Dann kann das Fadenlifting allerdings einfach wieder wiederholt werden.



Wie viel kostet eine Behandlung?

Der Preis für die Behandlung ist abhängig vom Anbieter und der Anzahl der benötigten Fäden. Ein Faden kostet meist etwa um die 300 Euro, der gesamte Eingriff beläuft sich meist auf etwa 1.200 bis 1.600 Euro. Dennoch sollte hier nicht an der falschen Stelle gespart werden. Wer auf Fachkräfte vertraut und ein Fadenlifting in der Fort Malakoff Klinik durchführen lässt, kann mit qualitativ hochwertigen Ergebnissen und einer risikoarmen Behandlung rechnen.

Ein Fadenlifting ist im Prinzip also kein großer Aufwand, erzielt aber dennoch wirksame Effekte, die sich sehen lassen können. Wer dabei auf Experten vertraut, wird auch mit dem Ergebnis auf jeden Fall zufrieden sein.

 

(Visited 18 times, 1 visits today)

Christian

Ich arbeite derzeit als Social-Media-Betreuer in Hamburg, habe mich aber in meiner Kindheit schon immer für den Beruf des Chirurgen interessiert. Mit dem Studium wurd es allerdings leider nichts, da ich den Bereich Schönheitschirurgie aber immernoch sehr faszinierend finde möchte ich in diesem Blog mein Wissen darüber mit euch teilen.