Flacher Bauch

Mit Eis, Säure und Kanüle: So kriegen Sie Ihr Fett in einer Stunde weg

Viele Menschen sind unzufrieden mit ihrem Körper. Oft sammeln sich zu viele Fettpölsterchen an den falschen Stellen, ohne dass man sie wieder effektiv loswird. Genau darum bemüht sich deshalb die ästhetische Chirurgie. Durch unterschiedlichste Eingriffe kann überschüssiges Fett im OP-Saal entfernt werden. Doch wie erfolgreich sind diese Methoden und wie funktionieren sie? Wir stellen Ihnen 4 Anti-Fett-Operationen im Überblick vor.

Fett wegfrieren

Diese Technik nennt sich auch Kryolipose oder Cool Sculpting. Genau genommen handelt es sich hier um keinen operativen Eingriff – eigentlich wird nur die Kälteempfindlichkeit der Fettzellen ausgenutzt. Die reagieren darauf nämlich mit Apoptose, also dem Zelltod.

Um dieses Ergebnis zu erreichen, wird ein Kryolipolysegerät auf die markierte Stelle angesetzt. Es werden zwei Applikatoren auf der Haut angebracht, die durch den Unterdruck das Fett ansaugen. In der Folge wird das Fett eine Stunde lang auf 2 bis 4 Grad Celsius heruntergekühlt.

Bereits nach 40 Minuten sollten 20 Prozent der Fettzellen abgestorben sein. Diese Methode eignet sich vor allem, wenn Sie kleinere Fettpölsterchen loswerden möchten.

Dauer: etwa eine Stunde, Nachbehandlungen können nötig sein.

Ergebnis: dieses sehen Sie nach etwa 8 Wochen.

Risiken: es können Hautrötungen entstehen, die Behandlung kann etwas schmerzen.

Kosten: sind je nach Größe des Areals unterschiedlich. Für eine handtellergroße Fläche ca. 700€.

Fett absaugen

Die sogenannte klassische Liposuktion wird vor allem bei größeren Bereichen angewandt. In das Unterfetthautgewebe werden fettlösende Substanzen injiziert. Danach wird das Fett aus dem Gewebe gesaugt – das funktioniert meist entweder mit Wasser, Vibration oder Ultraschall. Je nach Fettmenge erfolgt der Eingriff unter lokaler- oder Vollnarkose.

Dauer: je nach Größe des Eingriffs etwa ein bis drei Stunden. Eine Überwachung von 24 Stunden nach dem Eingriff wird empfohlen, möglicherweise auch ein stationärer Aufenthalt.

Ergebnis: der Erfolg ist bereits während der Operation sichtbar. Etwa 6 Monate später hat sich die Haut dann an die neue Form angepasst.

Nebenwirkungen: etwa Schwellungen, Nachblutungen, Blutergüsse und evtl. Taubheitsgefühle.

Kosten: eine einmalige Fettabsaugung wird Sie um die 1000€ kosten.

Fett wegspritzen

Hier wird der Wirkstoff Phosphatidylcholin zur Fettbekämpfung zurate gezogen. Besonders bei kleinen Arealen, wie bei einem Doppelkinn oder den Innenseiten von Oberschenkeln, wird diese Technik angewandt. Einfach gesagt wird dieses fettlösende Mittel mit sehr feinen Kanülen in die betroffenen Hautstellen injiziert.

Wichtig für Sie: in Deutschland ist dieser Eingriff bisher nur aus medizinischen Gründen zugelassen. Haben Sie kosmetische Motive, werden Sie wohl einen Arzt suchen müssen, der diese Operation trotzdem off-label durchführt. Allerdings müssen Sie im Fall von Nebenwirkungen vorher einen Vertrag unterschreiben, der Ihnen dann alle Beschwerderechte abspricht.

Dauer: es kommt auf die Fläche an, aber im Schnitt brauchen Sie hier 15-20 Minuten.

Ergebnis: schon nach wenigen Wochen werden Sie einen Unterschied bemerken.

Nebenwirkungen: Rötungen, ein Wärmegefühl, ähnliche Schmerzen wie bei einem Muskelkater.

Kosten: je nachdem wie groß die Fläche ist, zahlen Sie pro Sitzung ab 350€ aufwärts. Außer bei sehr kleinen Fettpölsterchen sind oftmals mehrere Injektionen nötig,

Fett weglasern

Ein spezielles Laserlicht wird über eine lange Kanüle in Ihr Fettgewebe geführt, um dann die Fettzellen quasi wegzubrutzeln. Allerdings sind die Ergebnisse laut Experten oft enttäuschend. Häufig bilden sich Dellen und Vernarbungen.

Dauer: eine halbe Stunde.

Ergebnis: dieses sieht man erst nach mehreren Sitzungen nach etwa 8 Wochen.

Gefahren: Unebenmäßigkeiten, sowie Hautveränderungen wurden beobachtet.

Kosten: rechnen Sie mit etwa 150€ pro Sitzung – es werden mehrere nötig sein.

Alternative: Bewegung, Sport und Diäten

Falls Ihnen die vorgestellten Methoden doch zu teuer bzw. zu gefährlich sind oder Sie schlichtweg nicht überzeugen, können Sie natürlich auch mit Sport und Ernährung die gewünschten Resultate erzielen. Das erfordert allerdings Motivation und Durchhaltevermögen.

Eine andere Alternative wäre beispielsweise eine Diät. Die sogenannte amapur Diät hat sich beispielsweise in den vergangenen Monaten einen guten Namen gemacht. Die amapur Diät verblüfft mit tollen Ergebnissen und wird von Testern äußerst gut bewertet.

Andere Alternativen wie klassische Monodiäten oder Ähnliches ist hingegen weniger zu empfehlen. Besser eignen sich wiederum verschiedene Teesorten, die als natürliche Methoden den Appetit zügeln. Ingwer Tee, weißer Tee, Rooibos oder Grüntee sind hier besonders gefragt. Weitere Informationen darüber finden Sie übrigens bei abnehmtipps4u.de.

Christian

Ich arbeite derzeit als Social-Media-Betreuer in Hamburg, habe mich aber in meiner Kindheit schon immer für den Beruf des Chirurgen interessiert. Mit dem Studium wurd es allerdings leider nichts, da ich den Bereich Schönheitschirurgie aber immernoch sehr faszinierend finde möchte ich in diesem Blog mein Wissen darüber mit euch teilen.